Visa-Gebühren

Auf dieser Seite:


Überblick

Antragsteller auf Visa, inkl. Kinder, sind verpflichtet, eine nicht rückerstattbare und nicht übertragbare Antragsgebühr zu entrichten, bevor Sie ein Nichteinwanderungsvisum beantragen. Diese Gebühr wird oftmals "MRV-Gebühr" genannt. Die Antragsgebühr muss auf jeden Fall bezahlt werden, egal, ob dem Antrag schliesslich stattgegeben wird, oder nicht. Die Höhe der Gebühr ist von der Art des Visums abhängig. Je nach Ihrer Staatsangehörigkeit und der Art des Visums müssen Sie möglicherweise zusätzliche eine Ausstellungsgebühr bzw. eine "Gegenseitigkeitsgebühr" zahlen. Auf dieser Webseite sind die mit den einzelnen Nichteinwanderungsvisa-Typen verbundenen Gebühren aufgelistet.

Bitte beachten Sie, dass hier ausschliesslich die Antragsgebühren für Nichteinwanderungsvisa aufgelistet sind.

Zahlungsinformationen

Die Gebühren sind zwar in US-Dollar angegeben, die Zahlung muss aber in Ihrer jeweiligen lokalen Währung erfolgen. Die Gebühren können bei den meisten grösseren Banken bezahlt werden. Nähe Informationen über Zahlungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Einschränkungen

Ihre Antragsgebühr ist nicht rückerstattbar und kann nicht auf eine andere Person übertragen werden. Sie erhalten nach der Zahlung einen Beleg. Dieser Beleg gilt ein Jahr nach dem Datum der Zahlung und ermöglicht es Ihnen, von der US-Botschaft einen Interviewtermin zu erhalten. Sie müssen diesen Termin innerhalb des Gültigkeitszeitraums des Belegs vereinbaren, d.h. er muss innerhalb eines Jahres nach Zahlung der Gebühr gebucht werden. Wenn Sie innerhalb eines Jahres nach Zahlung der Gebühr kein Interview vereinbaren, läuft Ihr Beleg ab; d.h. Sie können erst nach erneuter Zahlung und erneutem Beginn des Prozesses einen Interviewtermin vereinbaren.

Visa-Typen und entsprechende Antragsgebühren

Die Antragsgebühren sind in der Folge aufgelistet und gelten jeweils für einen Visumsantrag. Die Antragsgebühr für die üblichsten Nichteinwanderungsvisakategorien beträgt 160 US-Dollar. Dazu gehören auch Touristenvisa, Studentenvisa, Geschäftsvisa und Visa für Teilnehmer an Austauschprogrammen. Die Gebühr für die meisten auf Petitionen basierten Visa, wie z.B. Arbeitsvisa und religiöse Visa, beträgt 190 US-Dollar. In den unten abgebildeten Tabellen finden Sie einen detaillierteren Überblick über die einzelnen Visakategorien und die entsprechenden Gebühren.

Visa-Typen und Antragsgebühren - nach Visa-Typ geordnet
Visa-Typ Beschreibung Betrag der Gebühr (USD) Betrag der Gebühr (CHF)
B Geschäfts-/Touristenvisum $160 N/A
C-1 Transitvisum $160 N/A
D Visum für Schiffs- und Flugzeugbesatzung $160 N/A
E Handelstreibende/Investoren, australische Spezialberufe $205 N/A
F Studentenvisum (akademisches Visum) $160 N/A
H Fachberufe, zeitlich befristet oder saisonal, Auszubildende $190 N/A
I Journalisten und Medienvertreter $160 N/A
J Teilnehmer an Austauschprogrammen $160 N/A
K Verlobte oder Ehepartner von US-Bürgern $265 N/A
L Innerbetrieblicher Transfer von Mitarbeitern $190 N/A
M Studentenvisum (Berufsbildung) $160 N/A
O Personen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten $190 N/A
P Sportler. Künstler & Unterhaltungskünstler $190 N/A
Q Teilnehmer an internationalen kulturellen Austauschprogrammen $190 N/A
R Religiöse Arbeiter $190 N/A
T Opfer von Menschenhandel $160 N/A
U Opfer von Straftaten $160 N/A
TN/TD NAFTA-Fachleute $160 N/A

Visa-Typen und Bedingungen für die Erlassung der Antragsgebühr

  • Antragsteller auf A, G, C-2, C-3, NATO und Diplomatenvisa (gemäss 22 CFR 41.26);
  • Antragsteller mit J-Visa, die an bestimmten offiziellen Bildungs- und Kulturaustauschprogrammen teilnehmen, die von der US-Regierung gefördert werden.
  • Ersatz eines maschinenlesbaren Visums innerhalb eines Jahres nach Ausstellung, wenn das ursprüngliche Visum nicht ordnungsgemäss fixiert war oder aus Gründen, die nicht auf Fehler des Antragstellers zurückgehen, erneut ausgestellt werden muss.
  • Antragsteller, die aufgrund internationaler Vereinbarungen von der Zahlung einer Gebühr befreit sind, inkl. Mitglieder und Besatzung einer Beobachtermission im Hauptquartier der Vereinten Nationen, von der UN-Hauptversammlung anerkannt, und deren Familien;
  • Antragsteller, die für bestimmte karitative Dienste reisen;
  • US-Regierungsmitarbeiter auf Dienstreise; und
  • Ein Elternteil, Bruder oder Schwester, Ehepartner oder Kind eines/r US-Regierungsangestellten, der/die bei der Ausübung seines/ihres Dienstes getötet wurde, für den Besuch des Begräbnisses dieser Person, oder ein Elternteil, Bruder oder Schwester, Ehepartner, Sohn oder Tochter eines/r US-Regierungsangestellten, der/die bei der Ausübung seines/ihres Dienstes schwer verletzt wurde, zum Zwecke des Besuchs während einer dringenden Behandlung bzw. der Rekonvaleszenz.

Sonstige Gebühren

In einigen Fällen sind zusätzliche Visa-Gebühren direkt an ein nationales Visa Center, eine US-Botschaft oder das US-Ministerium für Heimatschutz (Department of Homeland Security) zu entrichten.

Gebühren für die Ausstellung von Nichteinwanderungsvisa ("Gegenseitigkeit")

Bewerber aus bestimmten Ländern müssen möglicherweise eine Visa-Ausstellungsgebühr entrichten, nachdem Ihrem Visumsantrag stattgegeben wurde. Solche Gebühren beruhen auf dem Prinzip der "Gegenseitigkeit" (welche Gebühren ein anderes Land einem US-Staatsbürger für ein ähnliches Visum verrechnet). Die Vereinigten Staaten von Amerika sind soweit wie möglich bemüht, Visa-Ausstellungsgebühren zu vermeiden; wenn eine ausländische Regierung aber amerikanischen Staatsbürgern für ähnliche Arten von Visa solche Gebühren in Rechnung stellt, so gelten für Staatsbürger dieser Länder ähnliche Gebühren, die auf dem Prinzip der "Gegenseitigkeit" beruhen. Auf der Internetseite des US-Aussenministeriums (Department of State) finden Sie nähere Informationen über solche Ausstellungsgebühren und darüber, ob Sie aufgrund Ihrer Staatsangehörigkeit eine solche Gebühr entrichten müssen, oder nicht.

SEVIS-Gebühren

Das Informationssystem für Studenten und Teilnehmer an Austauschprogrammen (Student and Exchange Visitor Information System - SEVIS) ist ein internetbasiertes System, das F, M, und J-Visa-Inhaber (und deren Familienmitglieder) überwacht, vom Erhalt der anfänglichen Dokumentation (I-20 oder DS-2019) bis zu Ihrem Studienabschluss/Schulabgang bzw. zum Abschluss/Verlassen des Programms.

Hauptantragsteller auf F-, M- und J-Visa: Vergewissern Sie sich in Absprache mit Ihrem Bildungsinstitut in den Vereinigten Staaten von Amerika, dass Ihre Informationen ordnungsgemäss in das SEVIS-System eingegeben werden. Die Anweisungen für die Bezahlung der SEVIS-Gebühr finden Sie hier.

Befreiungen von der SEVIS-Gebühr

Teilnehmer an Austauschprogrammen, die von der US-Regierung finanziell unterstützt werden (Programme, deren Codes mit G-1, G-2, G-3 oder G-7 beginnen) sind von der Entrichtung der SEVIS-Gebühr befreit.

L-Pauschalgebühren (Gebühr für Betrugsbekämpfung und -aufdeckung)

Hauptantragstellern müssen im Konsulat am Tag des Interviews eine 500.- US Dollar Präventionsgebühr (zur Vermeidung und Aufdeckung von Visabetrug – „Fraud prevention and detection fee“)bezahlen. Bei wiederholten Antrag auf ein L1 Visum mit einem neuen I-129S Formular, muss die Präventionsgebühr erneut bezahlt werden.